All Blacks

Rachel und Grant kommen beide aus England. Da wir uns die letzten Tage so gut miteinander verstanden haben, fragen sie mich ob ich spontan mit auf ein Rugby Match komme, welches in 2 Stunden nicht weit vom Hostel im Eden Station statt findet. Die All Blacks, die neuseeländische Rugby Nationalmannschaft trifft dabei auf Irland, eines der populärsten Spiele des Jahres. Ich sage den beiden zu, auch wenn ich meine Vorurteile gegen Rugby habe, will ich es mir doch einmal vor Ort im Station mit der ganzen Atmosphäre ansehen und erleben. Karten gibt es noch, als wir uns an der Schlange anstellen. Sogar relativ nahe am Spielfeld sitzen wir. Ich kaufe mir drei Plastikflaschen Bier und einen American Hot Dog. Nachdem die Nationalhymnen verklungen sind, zeigen die All Blacks ihren traditionellen Haka, ich würde es einmal als Kriegstanz bezeichnen, bei dem die Gegner abgeschreckt werden sollen. Unter anderem wird die Zunge dabei rausgestreckt – mir kommt es alles etwas barbarisch vor. Und auch das Spiel selbst stellt sich als mehr oder weniger barbarisch heraus, wenn die Männer Haufen bilden, in dem sie sich übereinander legen um nach dem Ball zu grapschen.

RugbyAllBlacks

Einige Aktionen finde ich aber auch toll z.B. wenn ein Spieler in die Luft springt und die anderen ihn an seinen Hüften stützen, damit er höher nach oben kommt um den Ball zu erwischen. Die meiste Zeit regnet es und in der Pause hole ich mir einen Hot Dog am Holzspiess. Wie erwartet gewinnen die All Blacks mal wieder und zurück im Hostel nehme ich erstmal eine heisse Dusche.
Am nächsten Morgen heisst es Abschied von Rachel und Grant zu nehmen, sie fahren weiter gehn Norden und ich will nach Waiheke Island, einer Insel welche mit der Fähre von Auckland aus in 40 Minuten zu erreichen ist. Die Sonne scheint seit Tagen wieder einmal und als ich mit meinem Rucksack losmaschiere wird mir erst so richtig klar, das ich jetzt wirklich keine Ema mehr habe. Die Insel ist nicht sehr gross und von manchen Stellen kann man von der einen zur anderen Seite sehen. Es gibt schöne Strände und mitten im Busch finde ich meine Bleibe für die nächsten zwei Tage.

WaihekeStrand

Saisonbedingt sind nur wenige Rucksackreisende unterwegs und ausser dem Besitzer und mir ist nur noch Joko aus Japan zur Zeit im Hostel, die hier gegen freie Unterkunft putzt. Da es wieder zu regnen anfängt bleibt mir nichts anderes übrig als mich vor den warmen Kachelofen zu setzen, ein Buch zu lesen welches ich im Büchertausch gefunden habe und immer einmal Holz nachzulegen, damit das Feuer nicht aus geht.
Da Waiheke weltberühmt für seine guten Weine ist, kaufe ich mir eine kleine Flasche, die soviel kostet wie sonst eine Grosse.
Am nächsten Tag kommen Alec, der im Irak stationiert war und nun beurlaubt ist bis es weiter nach Afghanistan geht und José aus Chile, ins Hostel. Bei neun Grad Aussentemperatur steigen Joko, Alex, José und ich in den Whirlpool auf der Terrasse, der mir realtiv heiss vorkommt, legen unsere Köpfe zurück und entspannen.

SpapoolWaiheke

Advertisements

Ein Gedanke zu “All Blacks

  1. *g* moin moin

    ich glaubs net – du warst tatsächlich auf einem Rugby – Spiel :):) na wenigstens hast du dich nicht komplett gelangweilt 😉
    Wie gesagt vielleicht gefällt dir Football ja besser 😉

    Ansonsten läuft ja nun langsam dein Coundown an was den Antritt deiner Heimreise betrifft – ich wünsch dir noch eine schöne Zeit in Neuseeland

    Lg
    Karin aus dem
    Oléeeeee – oléeeee Deutschland 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s