Auf nach Tasmanien!

Fünf Tage nach Abfahrt kommen wir in Adelaide an. Die meisten Hostels sind schon belegt und so kommen wir in einer schäbigen Absteige unter. Durch ein Loch neben meinem Bett in der Wand könnte ich in die Frauendusche schauen. Im Zimmer selbst liegt soviel Mist am Boden, das man aufpassen muss, wo man hintritt. Gleich in der ersten Nacht treibt es ein Pärchen so laut in unserem Zimmer miteinander, das ich davon immer wieder aufwache. Selbst nach 3 Stunden sind sie noch nicht fertig. Ich packe meine Orapax aus. Am nächsten Tag wechsle ich die Unterkunft.
Adelaide gefällt mir auf den zweiten Blick besser, als mein Eindruck bei der Durchreise vor zwei Wochen war. Johannes, die beiden Mädels und ich erkunden gemeinsam die Stadt, besuchen eine Kirche, den botanischen Garten und gehen dann zum Central Market, wo es wie auf dem Viktualienmarkt in München, Spezialitäten zu kaufen gibt. Es gehen einen fast die Augen über und das Wasser läuft einem im Mund zusammen.

Mettwurst

Es gibt Käse, Brot, frisches Obst, Gemüse und alles was das Herz begehrt. Etwas geht mir aber die ganze Zeit durch den Kopf. Soll ich weiter mit zum Ayers Rock kommen oder nicht. Ich entscheide mich dagegen und kaufe mir erneut ein Zugticket, diesmal geht es nach Melbourne. Auch Yoon kommt mit und so laufen wir um 6Uhr zum Bahnhof und werden dabei von einem roten Morgenhimmel begleitet.

AdelaideamMOrgen

Diesmal dauert die Fahrt nur 10 und keine 60 Stunden. Immer wieder ziehen brennende Stoppelfelder an uns vorbei oder sind schon abgebrannt. Ob die extra angezündet werden? Ich weiss es nicht.
Als wir Melbourne erreichen, ist es bereits dunkel und ich gehe wieder auf die Suche nach einem neuen Hostel.

MelborunebeiNacht

Diesmal gehe ich auf Nummer sicher und wähle eine Jugendherberge aus. Diese bieten immer einen gewissen Standard, wenn auch für ein paar Dollar mehr. An diesem Abend gibt es einen Gutschein für das nahe Schwimmbad, welchen ich gleich am nächsten Morgen einlöse, um wieder ein paar Runden zu schwimmen.

SchwimmbadMelborune

Mich trifft fast der Schlag! Hier in Melborune gibt es einen Aldi! Nicht nur dass er von aussen genau wie Aldi Süd aussieht, auch die Produkte befinden sich an fast genau den gleichen Stellen. Und billig ist es. Im Vergleich kosten manche Produkte das Halbe. 25 Paracetamol Kopfschmerztabeltten für 80Cent, die sonst im Supermarkt 1,80Dollar kosten, von Deutschland ganz zu schweigen. Ausser Bier und Gummibärchen entdecke ich keine anderen deutschen Lebensmittel.

Im Internet vergleich ich verschiedene Angebote, da ich die restliche Zeit auf Tasmanien verbringen will. Fliegen wäre zwar ein paar Dollar günstiger, doch ich entscheide mich für die romantischere Alternative, nämlich das Schiff. Abends um 20Uhr wird es den Hafen in Melbourne verlassen und zehn Stunden später auf Tasmanien ankommen.

3 Gedanken zu “Auf nach Tasmanien!

  1. Hallo Michel,

    bist du denn sicher das es ein „Hotel“ war in dem du da übernachtet hast?? *g*
    ich mein 3 Stunden …… Mir fällt da nämlich die lustige Geschichte eines Bekannten ein …der abends heilfroh war etwas zum übernachten gefunden zu haben und morgens merkte er das sich über ihm ein Vergnügungspark für Männer befand *G*

    Verbuchs einfach unter Erfahrung 🙂 🙂

    *ggg* da fällt mir noch was ein *g* hoffentlich ärgerst du dich nicht. Aber dieses Loch O:) woher weisst du denn das da neben dran die Damendusche war 😉 😉 😉

    Also Spass beiseite.

    Wir hätten auch zu 100% das Schiff gewählt. Schiff-fahren hat einfach
    immer irgendwas besonderes

    LG
    Karin & Michi

    Like

  2. Hallo Michael,

    Da hast Du ja nun fast jedes Verkehrsmittel auf der Weltreise genutzt.

    Fehlt eigentlich nur noch das Fahrrad. 🙂

    Viele Grüße von Ekki.

    Like

  3. hi du

    na pass nur auf, dass dich der (tasmanische) teufel nicht holt 😉
    auf discovery sehe ich gerade nebenbei eine sendung über australische reptilien und insekten. die sind irgendwie alle giftig…
    ich würde mir da schon so meine gedanken machen, was du unter meinem bett sitzt und vor sich „hingiftet“ *g*

    mecker doch nicht über deine bleibe der etwas anderen art. andere männer bezahlen für derartige optische und akustische unterhaltung eine menge geld – bei dir war sie wenigstens im preis inbegriffen 😉

    in dem sinne: schiff ahoi!
    und geh nicht über bort, um australien wimmelts nur so von haien 😉

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s