Spiegelsee

Am Franz Josef Gletscher war ich das letzte Mal, als ich hier vorbei kam. Heute gehe ich zum Fox Gletscher. Sie sind 30km von einander entfernt. Mein Weg führt mich diesmal nicht durch ein weites Tal, sondern über einige kleine Flüsse. Der größte scheint direkt am Fuße des Gletscher zu entspringen. Nicht weit entfernt befindet sich Lake Matheson, in dem sich beide Gletscher spiegeln, doch heute ist es leider zu bewölkt. In Wanaka tanke ich im späten Nachmittag und kaufe ein, den auf dem Weg zum Mount Cook wird es keine Gelegenheit dazu geben. Ich fahre so lange bis ich keine Lust mehr habe und suche mir eine geeignete Stelle, wo ich die Nacht mit meiner Ema verbringen kann. Der Ausblick ist nicht schlecht und es kommen auch nur wenige Autos vorbei.

Nette Kulisse zum einschlafen

Um 7Uhr breche ich auf, trinke in Omarama einen Filterkaffee und erreiche bald Mount Cook. Er ist schneebeladen, doch gerade sehr hoch sieht er von hier unten nicht aus, obwohl er ganze 3754 m hoch ist.
Nur 50km weiter komme ich zum Lake Tekapo. Ruhig liegt er da und an seinem Ufer steht eine kleine, alte Kapelle.

Kleine Kapelle am Lake Tekapo

4 Gedanken zu “Spiegelsee

  1. Hallo Micha,

    ich wünsche Dir ebenfalls ein guten Rutsch ins neue Jahr. Du siehst es ja diesmal als erster von uns. Bleib gesund und munter. Erhalte uns deinen feinen Blog weiter.

    Thomas‘ Familie und meine, wir feiern diesmal zusammen. Und das interssante daran – die Computer bleiben aus, nicht war Thomas?

    Viele Grüße aus dem verschneiten Plauen von Ekki, der hofft, das er nicht mit dem Auto ins neue Jahr rutscht.

    Like

  2. achja stimmt,

    du darfst ja eher ins jahr 2006, als wir. in dem sinne:
    zurück in die zukunft! 😉
    wenn emma ein „De Lorean“

    von zurück in die zukunft wäre, könntest du ab und zu mal schnell vorbeischaun 😉

    bist du mit deiner ema eigentlich noch nie von der polizei aufgestöbert worden? hier in deutschland könnte man sich nicht einfach irgendwo für ne nacht niederlassen, ohne, dass die männchen in grün einen aufwecken würden…

    Like

  3. Danke für Euren guten Wünsche!
    Hier in Neuseeland wird es nicht so eng gesehen, wenn man sich über Nacht an den Strassenrand mit seinem Auto stellt. Auch viele Wohnmobile sieht man oft stehen, die dort mitten in der Nacht angehalten haben um auszuruhen. Meist suche ich mir einen Platz, der etwas abseits gelegen ist und richte mein Autobett her. Das letzte Mal war ich aber eh schon in der Pampa, da konnte ich gleich auf dem Rastplatz stehen bleiben mit meiner Ema über Nacht. Mit den Einfuhrbestimmungen sind sie dafür in Neuseeland viel schärfer. Man darf fast gar nichts rein schicken – raus ist kein Problem. Trotzdem haben meine Leute mir Milka Schokolade und Haribo Gummibärchen durchschmuckeln können 😉

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s