Mittelerde lebt!

Blick auf Northvalley

Etwas wie in J.R.R. Tolkien’s Roman Herr der Ringe komme ich mir hier auf der Farm von Anne und Jason schon vor, vermute jeden Augenblick einen Hobbit hinter einem der butzigen Hügel zu entdecken.
Ich bin gerade hier angekommen, Jason ist damit beschäftigt ein Schwein zu enthaaren. Die beiden haben zwei Hunde – Sledge, ein neun Jahre alter Schäferhundmischling mit treuen Augen und ruhigem Gemüht und Tira, die gerade erst vor 8 Wochen geboren wurde und noch tollpatschig ist.

Sledge und Tira

Ich erfahre, dass meine erste Aufgabe sein wird, ein Loch zu graben, in welches später die Überreste von 5 Schweinen kommen sollen. Anne zeigt mir meinen Schlafplatz und ich beginne mich für die Arbeit umzuziehen. Mein Hut darf natürlich nicht fehlen, weil es fängt schon zu regnen an. Ich entferne das obere Gras, stecke mir das Gebiet ab, das ich ausheben will und beginne zu graben. Mir geht durch den Kopf, wie ich früher in unserem Schrebergarten immer Löcher gegraben habe und einmal mein Großonkel in eines reingefallen ist. Es fängt stärker zu regnen an und nach einiger Zeit frag ich mich, was ich hier eigentlich mache. Grabe an der anderen Seite der Welt ein Loch. Ich könnte jetzt in meinem Auto fahren, das ich nicht mehr besitze. Ich könnte in meiner Wohnung liegen, die ich gekündigt habe. Ich lasse die Gedanken kommen, aber auch wieder ziehen. Ein guter Freund sagte mir einmal, wenn man etwas macht, das einem auch nicht so gefällt, man soll einfach versuchen bei der Sache zu sein, sich auf das zu konzentrieren und in der Gegenwart zu leben und nicht dauernt nur an das Kommende denken. So beschließe ich es auch zu machen. Nun ist das zweite Schwein dran und ich sehe zu wie es getötet wird und helfe dabei es aufzuladen. Wir brühen es im heißem Wasser, damit die Haare besser abgehen. Ich bekomme ein rundes Eisen, das beim Abziehen der Haare hilft. Es geht verblüffent einfach von der Hand. Nach dem 3 Schwein bringe ich die Überreste zu meinem Loch. Kippe den ersten großen Eimer rein. Ich bin dem Brechreitz nahe! Ich verliehre den Halt!
Kann mich aber gerade noch erfangen und kippe den zweiten Eimer rein.

Damit unsere Schweine nicht nass werden, bekommen sie einen Schirm

Ich bin bis auf die Unterhosen durchgeweicht. Jetzt muss etwas neues zum Anziehen her. Gut, dass ich mir in Singapur das T-shirt zugelegt habe. Anne hat auch schon das Essen fertig und ich genieße das Roastbeef und das frische Biogemüse.

Mein erstes Abendessen gemeinsam mit Anne und Jacon

Kaum liege ich im Bett, bin ich auch schon eingeschlafen. Ich träume von meiner Hauptschulzeit und von meiner Ausbildungszeit in der SchmidtBank.
Ein Krähen erweckt mich, die ersten Sonnenstrahlen scheinen durch das Fenster, ich gehe nach draußen und genieße den wunderbaren Ausblick auf Northvalley, die Hügel und blühende Orchiden. Heute erwartet mich die Salaternte im Gewächshaus. Doch nicht Salatköpfe sind zu ernten, wie ich es mir vorgestellt hatte, sondern ich pflüge die einzelnen Blätter, Blatt für Blatt.

Während ich Salat pflüge, kommen und gehen meine Gedanken

Zwischendurch esse ich auch immer mal eines, wenn es nicht wohlgeraten scheint.
Zum Lunch gibt es Sandwiches mit Tomaten Chutney, Bio Fleisch und meinem eigenhands gepflückten Salat. Einfach himmlisch der Geschmack! Am Abend helfe ich beim Abpacken des Salates in Beutel und beim Einladen der Standutensilien, weil morgen
geht es um 5Uhr nach Whangarei auf den Wochenmarkt.

Auf dem Markt verkaufen restlos alles

Um 10Uhr haben wir schon alle Päckchen mit Salat verkauft und ich mache einen Spaziergang über den Markt und anschließend in die Innenstadt, um mir einen Pullover zu kaufen. Heute gibt es frisches Schweinefleisch zum Dinner, ich genieße die Kruste in vollen Zügen. Nebenher läuft ein Spiel der neuseeländischen Ruby Mannschaft gegen Südafrika. Anne und Jason sind beide Fans, wie die meisten Neuseeländer. Neuseeland gewinnt.
Morgen am Sonntag habe ich frei, darf ausschlafen und dannach gehen wir zum Meer. Ich freue mich schon gewaltig, das erste Mal Neuseelands Meer zu sehen und das salzige Wasser auf meinen Lippen zu schmecken.

6 Gedanken zu “Mittelerde lebt!

  1. Huhu Michl,

    *bäh* schweine schlachten
    das wär wohl die erste Arbeit gewesen die ich verweigert hätte….oder ich wär ab dieser Stelle Vegetarier geworden!

    Dann schick ich dir mal ganz
    viel Kraft ans andere Ende der Welt
    falls noch so ne Arbeit auf dich zu kommt (was ich net hoff).

    Viel Spass am Meer morgen/heute ???

    Gruß Karin

    PS: wie immer super Bericht & schöne Bilder

    Like

  2. oh nein, die armen schweine!! 😦
    mal schauen ob du nach dem jahr neuseeland und etwas mehr arbeit in dieser art immer noch gern fleisch isst… :p
    du schreibst immer so lustig, ich muss immer lachen wenn ich es lese. schreib weiter so und mach mehr fotos, peter und ich schauen immer alles an und freuen uns dadrüber 🙂
    bis baaald, liebe grüße,
    peter und kristin 🙂

    Like

  3. Hallo Michael,

    erst mal herzlich Grüße aus Deutschland.

    Dein Blog ist wirklich interessant und ich finde es – im Gegensatz zu den anderen Kommentatoren – gut, dass Du mal beim Schweineschlachten helfen musstest!

    Das sollte jeder mal tun, der Fleisch isst! Normalerweise ist man ja total entfremdet von solchen Dingen, kauft das tote Tier im Vakuumpack.

    Im Gegensatz zu den meisten armen Säuen hier lebten dies Schweine doch recht gut.

    Du wirst bestimmt auch angenehmere Dinge machen und ich glaube fest, dass Dich diese Erlebnisse in Deinem Leben weiterbringen.

    Like

  4. hallo michl!

    so makaber das ist, aber wenigstens werden die schweineüberreste beerdigt und nicht wie bei uns weiterverarbeitet…der gedanke ist zumindest angenehmer, als das stück seife, das mal gegrunzt hat 🙂

    und wenn du mal wieder heimweh hast und deinem „alten leben“ gedanklich nachhängst, stell dir doch vor, wie du später mal zu hause sitzt und mit einem lächeln in deinem blog liest.

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s